Genussmittel: Alkohol und Zigaretten

Genussmittel (Alkohol, Zigaretten) und das Immunsystem

Der Genuss von Alkohol und Nikotin schwächt das Abwehrsystem des Körpers. Wer sich einen Rausch trinkt, deaktiviert sein Immunsystem für mindestens 24 Stunden. Dadurch wird der Körper sehr anfällig für Infektionen. Dabei ist der Kater danach das kleinste Übel.

Genussmittel: Alkohol und Zigaretten
Genussmittel: Alkohol und Zigaretten

Alkohol schwächt das Immunsystem auch nach dem Rausch

US-Wissenschaftler haben es in Versuchen an Mäusen und Zellen gezeigt. Zwei wichtige Komponenten werden bei Alkoholkonsum blockiert, die entscheidend für die Immunabwehr sind. Alkohol blockiert den Protein-Rezeptor TLR4. Dieser ist aber für die Mobilisierung von Abwehrkräften wichtig. Des Weiteren werden Molekühle (Zytokine) blockiert, die im Falle einer Infektion dem Körper signalisieren den Eindringling anzugreifen. Dabei wirken sich Wein, Bier und Schnaps nicht nur während des Rauschs auf das Immunsystem negativ aus, sondern auch viele Stunden nach dem Alkoholkonsum. Die Forscher stellten fest, dass einige Zytokine auch nach dem Konsum nicht voll funktionsfähig waren.

Folgen von Alkoholkonsum
Alkohol führt nicht nur zum Gehirnzellenverlust, zunehmenden Organschäden und einem „Kater“, sondern schwächt auch die Immunabwehr.

Rauchen von Zigaretten belastet das Immunsystem

Zigarettenrauch wirkt sich auf das Immunsystem negativ aus. Das haben Wissenschaftler der Yale-Universität herausgefunden. Zwar bekämpft das Immunsystem bei einem Raucher Erreger besser, allerdings führt das Rauchen zu Entzündungsprozessen im Gewebe, so die Forscher.

Bereits vier Zigaretten reichen aus, um Bronchien zu schwächen und dessen Reinigungssystem zu deaktivieren – für einen Tag! Alleine der Rauch der Zigaretten enthält mehr als 4.000 schädliche chemische Substanzen. Durch Rauch und Nikotin einer einzigen Zigaretten werden Flimmerhaare der Bronchien bereits 6 Stunden „gelähmt“. Flimmerhaare sind aber sehr wichtig für den Abtransport von Staub, Bakterien, Viren und Schimmelpilzen.

Der Körper reagiert auf die Lähmung und bildete eine neue Schleimschicht, um Bakterien und Viren frühzeitig abzufangen. Der Prozess wiederholt sich, die Schleimschicht wird immer dicker. Die Person kann immer schlechter ein- und ausatmen. Es entstehen an den Wänden Entzündungen, die zum typischen „Raucherhusten“ führen. Zwar erholen sich die Flimmerhaare, wenn der Raucher den Zigarettenkonsum komplett einstellt, allerdings entstehen nach langjährigem Zigarettenkonsum irreversible Schäden – auch für das Immunsystem.

Tipps rund um das Immunsystem und Genussmittel:

  • Reduzieren sie den Alkoholkonsum (kein Rauschtrinken und kein regelmäßiger Konsum)
  • Stellen Sie das Rauchen ein

Wie viel Alkohol darf es sein? Die Frage ist schwierig zu beantworten. Am besten sollte komplett auf Alkohol verzichtet werden. Zumindest aber sollte der Konsum bei einem schwachen Immunsystem deutlich heruntergefahren werden. Bei Zigaretten und dessen Nikotin gibt es nur eins: Aufhören zu rauchen. Fakt ist nämlich, dass die beste Ernährung mit vitamin- und nährstoffreichen Inhalten nichts bringt, wenn Alkohol und Zigaretten konsumiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.