Sport und Immunsystem - Was bringt es?

Genügend Bewegung für ein starkes Immunsystem

Sport macht nicht nur schlank und fit, sondern gesund heißt es oft. Regelmäßige Bewegung senkt die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten wie Grippe und Erkältungen. So kommt während der sportlichen Bewegung der Kreislauf in Fahrt. Aber Vorsicht: Dauersport oder Sport bis hin zur Erschöpfung kann das Immunsystem sogar schwächen.

Sport und Immunsystem - Was bringt es?
Sport und Immunsystem – Was bringt es?

Sport baut Stress ab. Bewegung ist daher wichtig – im Freien sogar doppelt. Denn die frische Luft ist ebenfalls gut für unser Immunsystem. Besonders kühle Luft regt die Durchblutung an und steigert die Abwehrkräfte.

Studien haben gezeigt, dass Abwehrzellen des Immunsystems nicht nur während Erkrankungen oder Verletzungen, sondern auch beim Sport in einer höheren Anzahl vorhanden sind. Auch die Qualität der natürlichen und wichtigen Killerzellen werden durch Ausdauertraining gesteigert. So vernichten Killerzellen einer trainierten Person Viren und Krankheitserreger deutlich besser als die einer unsportlichen Person.

Irrtum: „mehr Training => stärkere Immunabwehr“

Dass viel Sport auch zu einer stärkeren Immunabwehr führt, ist ein Gerücht. So haben zwar Leistungssportler kurz nach einer starken körperlichen Belastung kurzfristig eine erhöhte Immunsystemabwehr, allerdings fällt diese auch deutlich in den Stunden der Erholung wieder ab. Genau in dem Zeitraum ist der menschliche Körper besonders anfällig für Infektionen.

Hochleistungssport
Profisportler sind häufiger krank, weil ihr Immunsystem durch das Dauertraining stark belastet wird – unabhängig von der Sportart*.

Was heißt das genau? Planen Sie genügend Zeit für die Erholung ein. Machen Sie nur so viel Sport, wie es für ihren Körper angemessen ist. So ist es möglich mit Bewegung die Körperabwehr zu stärken. Bei Ausdauersport, wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen, sollten sie eine Phase der Erholung von 24 bis 36 Stunden einplanen. Bei extrem anstrengenden Sportarten sollten 3 bis 4 Tage Erholung eingeplant werden.

* = Untersucht wurden Sportler diverser Sportarten, wie Turnen, Walken, Rudern, Joggen, Schwimmen, Ringen bis hin zu Marathonlauf. Es wurde die Zahl der natürlichen Killerzellen (Typ von weißen Blutkörperchen) bestimmt. Außerdem wurden die körpereigenen Eiweißantikörper (Immunglobuline) IgA bestimmt – sie wehren Eindringlinge bereits auf der Oberfläche von Mund-, Nasen- und Darmschleimhaut ab.

Interessantes zum Thema:
„Auswirkungen von Sport auf das Immunsystem“ (PDF) von Univ.-Prof. Dr. med. Holger Gabriel, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Laufen und das Immunsystem

TNF-Alpha: Botenstoffe, die aussagen, wie gut der Körper gegen Viren ankämpft

Besonders kritisch ist das Laufen. Denn wer viel, schnell und lange läuft, ist wesentlich höherem Risiko ausgesetzt an Infekten der oberen Atemwege zu erkranken. Für den Winter: kalte Winterluft trocknet die Schleimhäute aus. Auch der Körperstress nimmt deutlich zu. lgA, TNF-Alpha und Killerzellen nehmen deutlich ab.

Die Wissenschaftler kamen zu der Erkenntnis, dass pro Woche drei bis fünf mal gejoggt werden kann, um das Immunsystem zu stärken. Die Belastung sollte etwa 45 Minuten und nicht zu stark sein. Im Winter sollte auf das Fitnessstudio und vielseitige Übungen zurückgegriffen werden. Wie stark der Körper belastet wird sieht man, wenn man die Vorbereitungsphase eines Marathonläufers verfolgt. Sie werden vor einem Wettkampf doppelt so oft krank, wie sportlich inaktive Menschen. Nach dem Wettkampf erhöht sich die Infektionsgefahr sogar auf das Sechsfache.

Bei Erkältung auf Sport verzichten

Erkältung und Sport?
Erkältung und Sport?

Selbst bei ersten Anzeichen einer Erkältung sollten sportliche Aktivitäten pausiert werden. Schonen Sie Ihren Körper lieber zu viel als zu wenig. Denn Viren und Krankheitserreger nutzen die Abwehrschwäche aus und breiten sich mit dem Blut im gesamten Körper aus. Gesundheitlich gefährlich wird es, wenn sie Herz, Nieren oder Nervensystem erreichen. Sportliche Aktivitäten schwächen das Immunsystem bei einer Erkältung nur unnötig. Daher schonen Sie sich lieber bis die Erkältung wieder weg ist – gesunde Menschen holen die dadurch entstehende Formschwäche schnell wieder auf (mehr dazu unter Sport bei einer Erkältung). Ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung sind bei einer Erkältung sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.